Die Rebe - Die äle Kulturpflanze der Welt.

Ist auch eine der vielfältigsten: Weltweit gibt es mehrere tausend Rebsorten. Die Winzer im VDP beschränken sich traditionell auf die besten. An der Spitze steht der Riesling. Doch auch die anderen Klassiker werden gepflegt: die Burgundersorten, der Silvaner und der Traminer. Diese altbewährten Sorten wurden im Laufe der Jahrhunderte ständig verbessert, ihre Erträge aber auch permanent gesteigert.
Für VDP-Winzer sind reichtragende Klone aber kein Thema. Sie setzen bei der Auswahl der Reben vielmehr auf die Förderung von Qualität und Gesundheit der Trauben.
Im Bemühen um vollreife Trauben lassen sich die VDP-Winzer nur schwer überbieten. Das Wohlergehen der Rebe fördern sie mit wenigen, gezielten Eingriffen im Einklang mit der Natur. Meist ist der Rebbestand eines Gutes Jahrzehnte alt, wurden die Weinberge von Generation zu Generation weitergegeben. Und damit auch das Wissen um das Qualitätsvermögen einzelner Rebstöcke. Der Mengenertrag dieser mitunter uralten Reben ist zwar gering, die Weinqualität hingegen stets überragend. Denn gerade alte Rebstöcke sind durch ihr tiefes Wurzelwerk äußerst robust und überstehen selbst einen extrem heißen und trockenen Sommer erstaunlich gut.


Klassische Rebsorten unsere Stärke

Weiß VDP BRD gesamt
Riesling 55,0 % 21,5 %
Silvaner 8,3 % 7,2 %
Müller-Thurgau 8,0 % 23,0 %
Weißburgunder 2,8 % 1,4 %
Grauburgunder 1,5 % 2,3 %
Traminer 1,2 % 0,75 %
Rot VDP BRD gesamt
Spätburgunder 7,6 % 6,4 %
Lemberger 1,5 % 0,8 %
Trollinger 1,25 % 2,3 %
Schwarzriesling 1,9 % 1,9 %